10. August 2020

Komet Neowise

Das Highlight des Jahres

„Zwei coole astronomische Nächte im Juli“

An einem späten Juliabend hatte ich mich bei Hildesheim auf einer Anhöhe positioniert um visuell und fotografisch meinen ersten richtigen Kometen zu erleben. Anfänglich sah es nicht gerade nach einer erfolgreichen Fototour aus. Es zogen erst mal Wolkenstreifen in nördlicher und westlicher Richtung. Das trübte nicht nur die Sicht auf Neowise, sondern auch etwas die Stimmung. Aber Geduld wird so manches mal belohnt.

Bis es so weit war konnte ich in Ruhe zwei Kameras mit Weitwinkel und Teleobjektiv aufstellen und dem Treiben der Natur etwas Aufmerksamkeit schenken. So flogen hier unterhalb vom Brockenblick recht viele Fledermäuse kreuz und quer. Ganz schön spooky 😉

Neowise & NLC Zeitraffer, 35 mm, f/2,8, ISO 1600, 300 x 2,5 sek.

„Der Überraschungskomet und die magischen Nachtwolken“

Kurz vor Mitternacht gab die Bewölkung endlich den Schweifstern frei. Dann war die Nacht nur noch fantastisch! Etwas Unterhalb zeichneten sich zur Krönung noch exzellente leuchtende Nachtwolken (NLC) am Himmel ab. Die Eiskristallwolken zeichneten schöne Wellenformen in den orange-blauen Farbverlauf. Visuell und fotografisch eine perfekte Mixtour! Außerdem ist es für mich schon eine große Überraschung, das Neowise so deutlich zu sehen und auch so gut zu fotografieren ist. Nach Komet Hale-Bopp (1995) wohl auch der schönste finde ich.

An diese Astrofototour werde ich mich bestimmt noch länger erinnern. Das ist auch mit ein Grund, dass ich solche Erlebnisberichte aufschreibe. In den Sozialen Netzwerken gehen Bilder und Berichte schnell verloren, sehr kurzlebig alles. Hier im Astro-Fotoblog-Blog hingegen bleibt es eher Präsent bzw. leichter auffindbar. Aber vor allem bleiben diese schönen Bilder im Kopf. Das ist gerade in der Coronazeit eine nette Ablenkung.

Neowise & NLC Panorama, 150 mm, f/5 ISO 6400, 7 x 2 sek.

„Der Komet verabschiedet sich“

Die letzte Gelegenheit den schönen Kometen noch mal in Gänze einzufangen bot sich mir dann einige Tage später am Abbenser Berg bei Sibbesse. Ich erwartete von diesem Standort etwas weniger Lichtverschmutzung aus der Region Hannover auf den Bildern. Geplant war Neowise als Nahaufnahme abzulichten, damit der bläuliche Ionenschweif deutlich sichtbar wird. Während die Kamera ihr Programm abspulte, hatte ich etwas Zeit für eine kleine Runde mit dem Feldstecher am super klaren Nachthimmel. Eine Transparenz wie selten! Es lief halt alles rund in dieser Nacht!

Neowise Nahaufnahme, 135 mm, f/3,5, ISO 1600, 15 x 20 sek.

„Das ist Faszination Sternenhimmel“

Komet C/2020 F3 Neowise, so sein vollständiger Name, zog im ganzen Juli die Menschen in seinen Bann und begeisterte auch viele Astronomielaien. Vor allem im Internet war es ein sehr großes Thema. In den öffentlichen Medien hingegen kaum. Aber nun ist es zu spät. Verschwindet der Schweifstern doch so langsam wieder für die nächsten etwa 5500 Jahre in unserem Sonnensystem.

Bye bye!

➡ Ich empfehle Euch immer die Ansicht meiner Seite am PC ❗

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.